Nur 4 von 6 machbaren Punkten beim PSV erzielt

Zum ersten Spieltag der Rückrunde im neuen Jahr begab sich die SG SVP OSC nach Halle, um gegen die 2. und 3. Mannschaft des PSV anzutreten. Mit einem Kader von zwölf Spielerinnen war die SG bestens aufgestellt und untermauerte gleich im ersten Spiel gegen die zweite Mannschaft des PSV Halle ihre Rolle als Favorit als Tabellenzweiter. Trotz vereinzelter Aufschlagfehler und kleiner Abstimmungsschwierigkeiten geriet die Führung nie in Gefahr. Im dritten Satz wurde die gesamte Startaufstellung ausgetauscht, wodurch Spielerinnen erfolgreich neue Positionen testen konnten. Das Team um Trainer Leonhard Stampehl sicherte sich nach 80 Minuten deutlich ein 3:0 (25:13, 25:22 und 25:15).

Im zweiten Spiel gewann auch die dritte Frauenmannschaft mit einem klaren 3:0 gegen ihre zweite Mannschaft. Allerdings wirkte sich die zweistündige Pause negativ aus, sodass im dritten Spiel des Tages der erste Satz mit 13:25 abgegeben werden musste. Trotz einer beeindruckenden Rückkehr im zweiten und dritten Durchgang durch Kapitänin Tina Pulver (26:24 und 25:15) konnte das Niveau nicht konstant gehalten werden. Fehler in der Annahme, im Angriff und im Aufschlag schlichen sich wiederholt ein. Obwohl die SG im fünften Satz sogar mit 11:7 führte und die Aussicht auf mindestens 2 Tabellenpunkte bestand, unterlag sie letztlich dem Druck im Aufschlag und Angriff des PSV III (13:15). Mit insgesamt 4 von 6 Punkten konnte das Team den zweiten Platz in der Tabelle verteidigen.

Der nächste Heimspieltag in Oschersleben in 2 Wochen verspricht Spannung, wenn die Damen des SVP und OSC auf den Tabellenersten und -vierten treffen werden.

 

Nach oben scrollen